Assalamu Aleykoum

Wir werden Sure Baqara (Sure Num 2) gemäß dem Urteil der Haqiqa (Realität) und dem der Scharia (Gesetz) interpretieren.

Eine erste Exegese mit dem Namen 1. Dimension des ersten Verses von Baqara „Alif Lam Mim“ wird während der Konferenz enthülltin Rufisque im Jahr 2017. Daher werden wir eine neue Erklärung desselben Verses gemäß einer Ebene lehren, die als 2. Dimension bezeichnet wird und der vorherigen überlegen ist und deren Geheimnis nur bestimmten Auserwählten Gottes bekannt ist. Denn Er gewährte einigen Seiner Freunde das Wissen, diese geheimnisvollen Buchstaben zu entziffern, zumal alles, was Gott sagt, eine Bedeutung hat. Es gibt jedoch zwei Dinge zu unterscheiden, das erste ist, dass die Wissenschaft der Entschlüsselung dieser göttlichen Geheimnisse einigen wenigen Heiligen bekannt ist, von denen einige das Recht haben, sie zu offenbaren, und andere nicht die Befugnis haben, sie preiszugeben, und das zweite ist das Da andere diese Geheimnisse nicht kennen, müssen sie sich auf Gott verlassen und sich jeder Interpretation enthalten, die auf ihrer persönlichen Meinung basiert.

La Basmala (Bismillah Rahman Rahim)

Basmallah bismillah rahman rahim Imam al Mahdi

„Bismillahi“: Im Namen Gottes oder „Bi – Ismillahi“: Wir beginnen mit dem Namen Gottes

„Arrahmani“: Einer, der die Gnade unserer Welt besitzt

„Arrahim“: Einer, der im Jenseits Barmherzigkeit zeigt

Aber die Analyse der Basmala zeigt, dass “Bismillahi” die Anwesenheit des Menschen auf Erden demonstriert, da von seiner Geburt an seine Werke beginnen, die ihm im Jenseits dienen werden, und die Engel, die dafür verantwortlich sind, in das Notizbuch seiner Taten zu schreiben, beginnen ihre Mission . „Arrahmani“ beweist die Anwesenheit des Menschen in der Barzak-Welt (Zwischenwelt), wohin er nach seinem Tod gelangt und wo während seines irdischen Lebens geerntet wird, was ihm als Gnade dienen wird. „Arrahîm“ veranschaulicht die Anwesenheit des Sohnes Adams am Tag des Jüngsten Gerichts, wenn er auferstehen wird und wo an dem gearbeitet wird, was ihm während seines Erdengangs Barmherzigkeit bringen wird.

Die Basmala beweist also die Wichtigkeit unseres Erdenlebens, alles Folgende wird von unserem irdischen Handeln abhängen. Wenn wir also mit dem Namen Gottes beginnen, müssen wir alles tun, um mit Seinem Namen zu enden. Das bedeutet, dass wir mit dem „Bismillahi“-Prozess beginnen, indem wir während unseres irdischen Lebens für das Gute arbeiten, um am Ende des „Arrahîm“-Prozesses während des Jüngsten Gerichts von Barmherzigkeit zu profitieren.

Diese besondere Interpretation der Basmala stellt uns vor die wichtige Auswirkung, die drei Welten auf das Leben des Menschen haben, sie gibt uns ein höheres Verständnis, denn in:

  • die irdische Welt: Wenn wir Gott nicht richtig anbeten, werden wir es bereuen;
  • die Batine- oder Barzak-Welt: Nur gute Taten auf Erden helfen;
  • die Welt Batinou Batine oder Welt des Gerichts: Nur fromme Werke, die auf Erden getan werden, werden dort retten;

Zweite Dimension von „Alif Lam Mim“ (Sure 2, Vers 1)

Das Studium dieser drei Buchstaben offenbart, dass Gott von drei Welten sprechen will. Tatsächlich repräsentiert der Alif die Welt: A lamoul Bast, der Lām spielt auf die Welt an: L ahotoul Bastetle Mim repräsentiert die Welt ( M arkazil Bast).

Die Bewohner der Ghayb-Welt, insbesondere die der Djaniboul Kawni-Welt (die Bombe des Universums), interpretieren “Alif Lam Mim” von: Allahou, Latîfoune Malik . Genauer gesagt beschreiben sie, dass Allahou die Realität Gottes darstellt, Latîf die des Propheten psl und Malik die von Khatmiya Mawlaya Cheikh Ahmed Tidiane Chérif rta.

Alamoul-Bast, Lahotoul-Bast, Markazil-Bast

In der Welt von Alamoul Bast hat immer nur die Realität der absoluten Göttlichkeit dort gelebt. Deshalb war, als es nichts gab, nur die göttliche Realität da, und wenn es nichts geben wird, wird nur diese selbe göttliche Realität bleiben. Aber diese ewige Existenz der göttlichen Natur ist für den menschlichen Verstand unverständlich. Was kann ihn überhaupt dazu bringen, sich zu fragen, seit wann Gott zu existieren begann? oder wann wird Gott verschwinden? Natürlich stellen diese Fragen für den Menschen Hindernisse dar, denn Gott hat weder Anfang noch Ende, er war schon immer da und wird weiter existieren.

Um den Menschen zu helfen, diese Einschränkungen zu überwinden, erlaubte Gott den Gnostikern, in Ihm durch einen Prozess namens „Sayrou“ zu reisen. Da Gott keine Grenzen hat, wird durch das mystische Durchschreiten der Gedanke an ein Ende Gottes für diese Auserwählten sinnlos.

Dies beweist, dass die Welt von A lamoul Bast schon immer existiert hat. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Welt unabhängig von ihrer Größe in Gott existiert, weil nichts Ihn enthalten kann „Arrahmanou Alal Archi Istawa – S20-V5“. Alles, was existiert, ist eine göttliche Schöpfung, daher existiert nichts, was Ihn enthalten könnte.

Die Welt L ahotoul Bast wird aus der göttlichen Realität erschaffen, die in A lamoul Bast zu finden ist. Somit ist L ahotoul Bast ein Teil von A lamoul Bast. Diese Welt, die das Lām übersetzt , reflektiert das mouhamadische Licht. Mit anderen Worten, das Lām hat seinen Ursprung im Alif , oder es ist der Beweis, dass das Licht des Propheten Pbuh vom göttlichen Licht kommt. Diese immense Welt von Lahotoul Bast, die sich aus der Realität des Propheten zusammensetzt, ist der ihm vorbehaltene Teil. Deshalb hat diese Haqiqa (Realität) des Propheten die Fähigkeit, alle anderen Realitäten und alles Wissen ohne Schwierigkeiten zu umfassen.

Indem wir im Licht des Propheten Psl durch den Prozess von „Sayrou“ reisen, kommen wir schließlich in Lahotoul Bast an, wo wir die göttlichen Worte verstehen werden: „Muhammad ist nicht der Vater von irgendeinem deiner Männer, aber er ist der Gesandte von ‚Allah und das Siegel der Propheten..“ (S33-V41). Denn die bestehende Verbindung zwischen den Alif und den Lām erlaubt kein irdisches Erbe des Propheten psl.

Die Markazil-Bast-Welt , symbolisiert durch die Mim , befindet sich in Lahotoul- Bast. Markazil Bast spiegelt das Licht oder die ahmadische Realität oder das Licht von „Khatmiya“ wider, das ein Rang und eine Position ist, die von Mawlâya Sheikh Ahmad Tidjâni Chérif rta gehalten wird, was ihn zum Vermittler zwischen dem Propheten Muhammad und den Heiligen (Awliya) macht. In Markazil Bast kann Gott seine auserwählten spirituellen Kräfte oder Heiligkeitsgrade verleihen.

Obwohl diese drei Realitäten durch die Buchstaben „Alif, Lām, Mim“ symbolisiert werden,anders aussehen, sie kommen alle von Gott. Die resultierende Analyse zeigt also, dass Gott ein unendlich großes Wesen ist. Seine Realität zeigt, dass Er seine Schöpfung nicht braucht und nicht mit ihr zusammenlebt, denn es sind nur Seine Manifestationen, die mit unserer Welt interagieren. Göttlicher Stolz liegt nicht in dem, was einige Ihm fälschlicherweise zuschreiben, basierend auf „Niemand kennt das Unsichtbare außer Allah“. Aber der wahre göttliche Stolz ist die Tatsache, dass niemand auf seine Umgebung in Bast zugreifen kann. Deshalb ist es nicht möglich, Ihn in Seiner absoluten Realität zu sehen, aber man kann Ihn im Rahmen der spirituellen Einweihung der Gnostiker fühlen. Diese absolute Realität kann mit den Manifestationen erfasst werden, die mit den Namen Gottes „Houwal Awwalou, Wal Akhirou, Wal Zakhirou, Wal Batinou …“ verbunden sind.

Es ist notwendig zu verstehen, dass Gott, wenn er sagt: „Wir“ im Koran, sich auf diese drei Realitäten bezieht, die durch die Welten A lamoul Bast, Lahotoul Bast , Markazil Bast repräsentiert und durch die Buchstaben „Alif, Lām, Mim“ symbolisiert werden . Gott hat jedoch beschlossen, es nur bestimmten Menschen verständlich zu machen. Es gibt einige, die die genaue Interpretation kennen, andere können verstehen, kennen aber die genaue Exegese nicht. Über Letzteres sagte Sheikh El Hadji Oumar Foutiyou Tall rta, dass es 70 Möglichkeiten gibt, den Koran aus der Sicht der Haqiqa zu interpretieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *